Deprecated: Non-static method Joomla\CMS\Application\SiteApplication::getMenu() should not be called statically in /var/customers/webs/kunde08/templates/minitruck/layouts/template.php on line 109 Deprecated: Non-static method Joomla\CMS\Application\CMSApplication::getMenu() should not be called statically in /var/customers/webs/kunde08/libraries/src/Application/SiteApplication.php on line 275 Notice: Undefined variable: this in /var/customers/webs/kunde08/libraries/src/Application/CMSApplication.php on line 370

Landtechnik Eder

Saisonauftakt war dieses Jahr zur Josefi-Ausstellung bei der Fa. Landtechnik Eder in Tuntenhausen. Wie auch in den Jahren zuvor, gab es ein großes Rahmenprogramm, diesmal u. a. mit dem Aiblinger Bauernmarkt, dem 3. Tuntenhausener Tretschleppertreffen und natürlich einem großen Parcours der Mini Truck Freunde Berchtesgadener Land.

Beste Bedingungen fanden wir in dem 18 x 8 m großen, extra für uns aufgestellten Zelt vor, in dem sogar ein großer Heizlüfter für Wärme sorgte. Aber dieser wurde fast nicht benötigt, da sich den ganzen Tag über eine große Anzahl von Zuschauern dicht um den Parcours drängten und die Modelle sowie den fein detaillierten Parcous bewunderten.

In der Mitte es Zeltes war ein großer Haufen bester Humus aufgeschüttet, so dass sich unsere Erdbewegungsmaschinen und die Fahrer nach dem Winter so richtig austoben konnten. Galt es doch zuerst einmal, den Hügel befahrbar zu machen, bevor wir einen Teil davon abtragen und an anderer Stelle wieder aufschütten konnten.

Für großes Aufsehen bei den Zuschauern sorgte der nagelneue Claas Xerion 5000 mit Jenz Hem 820Z-Hacker, der bei seinem ersten Einsatz für die Farben der Mini Truck Freunde Berchtesgadener Land gleich mächtig Holzstämme in Hackschnitzel umwandeln musste. Diese wurden vom Hacker gleich in eine Mulde geblasen, so dass sie direkt in das Hackschnitzelwerk weiter transportiert werden konnten.

Aber nicht nur neue Funktionsmodelle gab es zu bewundern, auch die Parcoursausstattung wurde über die Wintermonate wieder weiter verfeinert. So besteht das Abbruchhaus nun aus 4 Stockwerken und beim Abriss muss der Baggerfahrer mächtig aufpassen, dass er der denkmalgeschützten Fassade nicht zu nahe kommt. Aber diese ist durch eine Holzkonstruktion bestens geschützt, so dass bald mit dem Neuaufbau begonnen werden kann. Der Abbruchbagger wurde dabei von einem Minibagger mit funktionstüchtigem Presslufthammer unterstützt. Direkt daneben entstand auch wieder an nur einem Arbeitstag ein nagelneues Fertighaus aus Holzfertigteilelementen.

Zum Abschluss des Tages kam auch noch eine Weltneuheit zum Einsatz: ein funkferngesteuerter Walzenzug, bei der sich der Fahrer nicht mehr in einem Führerhaus auf dem Fahrzeug, sondern in sicherem Abstand dazu befindet.

Vielen Dank an die Verantwortlichen der Fa. Eder für die Einladung sowie die tollen Bedingungen und die super Verpflegung.